Auto auf zeit

Autopünktlichkeit

Führt ein separater Radweg auf die Straße, sind Autofahrer oft irritiert, wenn Radfahrer neben ihnen erscheinen. Beweglichkeit Die Käfer gelten als die Nachfolgerin der legendäre Käfer. Jetzt ist der Kulturkult vorbei: VW stoppt die Fertigung - schliesst aber ein weiteres Wiederaufleben nicht ganz aus. Führt ein eigener Fahrradweg auf die Strasse, sind PKW-Fahrer oft verärgert, wenn Fahrradfahrer neben ihnen erscheinen. Forstleute und Hunter in Österreich wollen keine MTB-Fahrer und setzen manchmal drastische Mittel ein.

Junge Stadtbewohner kümmern sich nicht mehr um Automobile.

Die überwiegende Mehrzahl der Bundesbürger ist der Meinung, dass das Auto unentbehrlich ist. Gerade Jugendliche in großen Städten haben nach einer Untersuchung eine andere Sichtweise. Das eigene Auto ist für die jungen Stadtmenschen nicht mehr zeitgemäß. Dementsprechend misst nur eine kleine Gruppe von Stadtbewohnern im Durchschnitt zwischen 18 und 25 Jahren dem Auto eine große Rolle zu.

In 36 Prozentpunkten geben sie an, dass das eigene Auto für ihre Beweglichkeitssituation entscheidend ist. Dadurch unterscheidet sie sich sehr von den Jugendlichen, die auf dem Lande oder in Kleinstädten sind. Unter ihnen sagte die Mehrzahl - 55 Prozentpunkte -, dass sie ein Auto brauchen. Aber ganz gleich, ob Großstadt oder Bundesland - für Jugendliche ist das Auto viel weniger bedeutsam als für Ältere.

Betrachtet man die Gesamtpopulation, liegen die Werte deutlich höher: 73 Prozentpunkte aller Bundesbürger geben in der Repräsentativbefragung an, dass ihnen das eigene Auto am Herzen liegt. Laut Presseinformation sagte Studiendirektor Stefan Bratzel: "Ein großer Teil der Generationen II hat fast keine seelische Verbindung mehr zum Auto". Das Auto ist für sie kein Entwicklungsobjekt, sondern bestenfalls eine Ware.

Diese sollten aufzeigen, was sie für den Kauf eines neuen Autos opfern würden. Die 27% der Jugendlichen erklärten, dass sie dafür auf eine Ferienreise verzichtet hätten. Acht Jahre zuvor waren es noch 46 vH. Fast die Hälfte, 42 Prozentpunkte, sagte gar, dass sie nicht auf etwas ausweichen wollen. Im Jahr 2010 waren es nur noch 29 und mehr.

Auch interessant

Mehr zum Thema