Auto Vermieten Privat Vertrag

Autovermietung Privatvertrag

Ein schriftlicher Vertrag kann vor der Übergabe des Fahrzeugs abgeschlossen werden. Juristisch gesehen wird aus der Miete eine Miete. Unionsbürgerschaft einer Vertragspartei des EWR mit Sitz in Österreich. Juristisch sichere Autovermietung: Vorlage für Mietvertrag zum Download als PDF & Word.

Autovermietung: Versicherung und Mietvertrag.

Carsharing: Mietobjekt oder Mischobjekt?

Je nach den Umständen kann der Vertrag über Carsharing als Mietkaufvertrag oder als Mischvertrag betrachtet werden. Eine Firma verleiht Fahrzeuge an ihre Kundschaft. Manche Menschen nutzen ein Auto, das ihnen allen gehörte. Die Carsharing-Gesellschaft ist ein Verband oder eine Kooperative. Danach können die Kundinnen und Kunden höchstens Clubmitglieder oder Kooperationsmitglieder werden.

Bei Kraftfahrzeugen kann die betroffene Rechtsperson auch als Leasinggeber für ihre Mitglieder auftritt. Es gibt auch ein statutarisches Benutzungsrecht für die Fahrzeuge für einen gewissen jährlichen Betrag. Schon dann würden die Fahrzeuge dem Verband oder der Kooperative angehören. Selbstverständlich wird die Fahrzeugvermittlung auch im Netz offeriert, was als eBay-Sharing bekannt ist.

Über eine Datenbank werden Passagiere und Autofahrer miteinander in Verbindung gesetzt und die Fahrzeuge gemietet. Der Kunde kann sich mit Nutzernamen und E-Mail-Adressen anmelden und Werbung schalten. Bei der Nutzung des Netzes ist zu differenzieren, ob eine Website ausschließlich zum Zwecke der Einrichtung von Fuhrparks oder Fahrgastinhabern und Fahrgästen genutzt wird und ob der Nutzervertrag ihr Geschäft ist oder ob der Vertrag unmittelbar zwischen dem Fahrgast und der Mitfahrgesellschaft über das Netz zustande kommt.

Wird eine Website nur zu Vermittlungszwecken genutzt, können die Haftungsregeln der Verordnung Artikel 398 des Schweizerischen Obligationenrechts angewendet werden, und die mit der Aufgabe betraute Person ist für die treue und gewissenhafte Durchführung der ihr zugewiesenen Transaktion verantwortlich. Dies betrifft in diesem Falle den Betrieb der Website. Ein weitergehender Haftungsausschluss erfolgt in der Regel durch die Betreiber der Website.

Es wäre vorstellbar, dass ein Fahrzeughalter fehlerhafte oder fehlerhafte Wagen zur Verfuegung stellen wuerde und der Anbieter der Website die Website nicht fuer den jeweiligen Halter blockieren wuerde. Es wird empfohlen, in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen eine Bestimmung aufzunehmen, nach der der Zugriff auf die Website für fehlerhafte Kundinnen und -kunden oder Anbieter unverzüglich blockiert wird. Wenn die Website zum Abschluss eines Vertrages mit den Verbrauchern und gegebenenfalls mit den Fahrzeughaltern genutzt wird, erstreckt sich die Haftbarkeit auf den Vertrag selbst oder auf die Kraftfahrzeuge.

Dies ist besonders dann von Bedeutung, wenn der Kunde auch die Möglichkeit hat, eigene Autos zur Nutzung zur Verfügungzustellen. Dabei ist es von Bedeutung, dass die Auftraggeber auch für die Nutzung der Transportmittel haften. Der Kunde sollte das Auto vor der Autofahrt auf eventuelle Beschädigungen prüfen und unverzüglich, oder noch besser, mit der Forderung nach einem einwandfreien Auto meldet. In der Regel wird von den Fahrgästen verlangt, dass sie den Schmutz auf eigene Rechnung aus dem Auto entfernt, bevor sie ihn zurückgeben.

Es versteht sich von selbst, dass die Fahrgäste vorsichtig vorgehen und die Verkehrsvorschriften einhalten müssen. Bekommt der Auftraggeber eine Geldstrafe, kann diese dem Carsharingunternehmen in Rechnung gestellt werden. Damit wird dem Auftraggeber die Kosten für die Omnibusse zuzüglich einer Bearbeitungspauschale in Rechnung gestellt. Bei Bedarf wird für einen gewissen Umfang eine weitere Haftungsreduzierung vorgeschlagen, so dass der Eigenanteil reduziert werden kann.

Hinweis: Familienangehörige oder Lebenspartner müssen die Franchise ggf. gesondert abschließen, für die eine Prämienverbilligung angeboten werden kann. Selbst wenn eine Haftpflichtversicherung für Verbraucher nicht erforderlich ist, ist eine solche Versicherung dennoch von Vorteil. Für wen ist das Carsharing-Auto geeignet? Grundsätzlich muss man ein Kundin oder Kunde der Carsharing-Firma sein, um das Auto nutzen zu können.

Eine Weitergabe des Fahrzeugs an Dritte wird nicht empfohlen. Höchstens für Familienangehörige oder im gleichen Haus lebende Menschen gewährt das Haus einen Rabatt. Dabei ist zu berücksichtigen, ob alle oder nur einzelne Arbeitnehmer das Auto benutzen dürfen und ob das Auto nur für Geschäftsreisen oder auch privat genutzt werden kann.

Der Kraftstoff kann zusätzlich berechnet werden oder das Versicherungsunternehmen kann das Nachfüllen des Tanks veranlassen.

Mehr zum Thema