Europcar Leasing Privat

OptiCar Leasing Privat

Das Drive & Share ist dem klassischen Fahrzeugleasing ähnlich. Mietwagen im Tourismus: Basiswissen, Unternehmensprozesse und Marktanalysen - Sven Groß, Nico Stengel

Der Band beschäftigt sich mit dem Gebrauch von Leihfahrzeugen im Fremdenverkehr. Neben dem Leihwagen sind die wichtigsten Transportmittel Wohnwagen, Fahrradverleih und Motorradtourismus. Dabei stellen die Autorinnen und Autoren grundlegende Begriffsbestimmungen und Demarkationen, Rechtsgrundlagen und -vereinigungen sowie Beobachtungen des Markts und der Marktakteure vor.

Darüber hinaus werden für den Mietwagenbereich eine Industriestrukturanalyse, eine umfangreiche Präsentation wesentlicher Führungsaufgaben (Beschaffung, Disposition und Fahrzeugnutzung ) sowie eine detaillierte Untersuchung der Vermarktung von Mietwagenfirmen durchgeführt. Außerdem werden auch andere Vermietfahrzeuge wie Caravans (Caravans und Reisemobile), Motorräder und Fahrräder sowie deren Nutzung durch Touristen berücksichtigt. Diese Grundlagenarbeit wendet sich an Studenten der Fachrichtungen Tourismus und Dienstleistungsmanagement sowie Verkehr.

Group Treasury: Finanzielle Steuerung in der Branche - Rutbert D. Reisch

Die Finanzverwaltung in der Wirtschaft weicht in vielerlei Hinsicht grundsätzlich von derjenigen der Kreditinstitute ab. Im Unterschied zu Kreditinstituten werden die Liquiditätsbereitstellungsmaßnahmen durch den realen Wirtschaftssektor eines Betriebes festgelegt. Die Währungssteuerung, d.h. die Sicherung gegen Währungsrisiken, basiert nicht auf Bilanzkennzahlen, sondern vor allem auf geplanten Bewegungsdaten, die nicht gebucht werden.

Dieses praxisorientierte Werk basiert auf der Erfahrung des Verfassers während seiner 17-jährigen Karriere als Head of Group Treasury des Volkswagen Konzerns. Sie verfolgt das Bestreben, den an vielen Hochschulen gelehrten Analyseansatz mit dem Finanzwesen in der praktischen Anwendung zu kombinieren. Die Publikation wendet sich an Studenten, die kurz vor dem Berufseinstieg stehen, aber auch an Praktizierende in Betrieben.

Ein Industriezweig im Umbruch - Wie Mietwagen die "Mobilität der Zukunft" trifft " Zukünftige Flexibilität

Seit 2013 ist Jan Beiten Leiter der Division Innovation Mobility Solutions bei Europcar International. Zahlreiche Analytiker und Zukunftsforscher gehen davon aus, dass die Automobilmobilität in den kommenden Jahren vor allem von den Verbrauchern in Anspruch genommen wird und nicht mehr selbst stattfindet, ein Umstieg auf die sogenannte "Mobility on Demand". Inzwischen gibt es eine Reihe von Autovermietungen, die dieses GeschÃ?ftsmodell seit Ã?ber 100 Jahren praktizieren.

Heute, mit einem Umsatz von rund zwei Mrd. EUR und rund hunderttausend Kraftfahrzeugen in Deutschland, ist der Gesamtmarkt im Kern auf die beiden marktführenden Unternehmen Avis, Enterprise, Europcar, Hertz und Sixt verteilt. Der Einblick in die Historie zeigt, wie solide das aktuelle GeschÃ?ftsmodell der Autovermietungsunternehmen ist. Bereits 1904 boten die ersten Dienstleister Autos als Wertobjekt zur Miete an, damals auch am Brutto-Monatseinkommen bewertet.

Zu diesen Pionieren gehörte Joe Saunders, der den bis heute geltenden Kernbereich der meisten großen Autovermietungen mitbestimmte: Die Autovermietung: Bis auf wenige Spezialanbieter (z.B. Spezialfahrzeuge, Unfallersatz) generieren alle großen Versorger schon heute einen großen Teil ihres Umsatzes an Knotenpunkten wie z.B. Flughafenstationen5. Im Mittelpunkt steht bis heute die Symbiose mit den Automobilherstellern, über die die Eigentümer günstige Mietwagen erwerben können und die Automobilhersteller den GW-Markt zielgerichtet kontrollieren werden6.

Ausschlaggebend dafür sind einige übergeordnete Trends, die oft als Mega-Trends bezeichnet werden. Technologische Weiterentwicklungen, soziodemographische Änderungen und Änderungen einzelner Werte werden allgemein als die bedeutendsten für diesen Bereich angesehen. 1,2,4, die Kundenanforderungen verändern sich entsprechend. Nachvollziehbarkeit: Der Kunde muss den Basispreis und die Nebenkosten zu jeder Zeit nachvollziehen können.

Umweltbewußtsein: Obwohl oft in Frage gestellt, ist das Umweltbewußtsein mindestens einiger Abnehmergruppen sicher nicht das einzigste, aber es ist eines der Selektionskriterien bei den vorhandenen Lieferanten. Im Vergleich zum bisherigen GeschÃ?ftsmodell ergeben sich damit einige tiefgreifende Ãnderungen fÃ?r das GeschÃ?ftsmodell der Autovermietung. Die so genannten frei schwebenden Carsharing-Anbieter wie car2go oder driveow bemühen sich um eine Lösung, sind aber in kleinen Metropolen oder auch im ländlich geprägten Raum aufgrund der großen Entfernungen und der geringen Kapazitätsauslastung nicht oder nur sehr eingeschränkt durchführbar.

Eigenständige Autos, die unabhängig zum nächstgelegenen Abnehmer fahren, können eine Möglichkeit sein, werden aber in den kommenden zehn Jahren wahrscheinlich nicht in größerer Menge verfügbar sein2.4 und die Betreuung durch eine intelligentere Infra-struktur ist noch nicht vorhersehbar. 8, Zu diesem Zweck müssen Autovermietungen ihre Preise und ihr Produktdesign grundsätzlich überdenken.

Es wird zunächst versucht, nur wenige, oft von den Verbrauchern gemietete Fahrzeugklassen mit einer geringen Zahl von zusätzlichen Optionen zu verwenden. Zugleich wird der Kursdruck weiter zunehmen; in einigen Staaten sind Autovermietungen wie Cartrawler und Aut Europe bereits ein zentraler Vertriebskanal für Autovermieter. Sie verfügen selbst über keine eigenen Kraftfahrzeuge, sondern vermarkten Kraftfahrzeuge von existierenden Autovermietungen, die oft durch Versicherungsangebote des Maklers miteinbezogen werden.

Letztendlich werden die meisten Mobility-Plattformen mehrere Provider haben und damit auch zu Brokern werden. Vorteil für den Auftraggeber ist die Hochverfügbarkeit durch die Vielfalt der Dienstleister, sowie die Möglichkeit des direkten Preisvergleichs bei komplizierteren Abläufen mit der tatsächlichen Vermietung, da diese in der Regel durch ein Couponsystem abgebildet werden muss. Die Autovermietung muss jedoch eine Provision im Mietpreis enthalten.

Darüber hinaus nimmt auch die Markentreue des individuellen Nutzers ab, da er ein Nutzer der Handelsplattform und nicht des Dienstleisters ist. Zudem wirken sich die Änderungen auf einige Stellen aus, an denen die Autovermietungen bereits in der Historie die Entwicklung der Kundschaft berücksichtigt haben. Im Laufe der Jahre hat sich die Struktur zwischen Privat- und Unternehmenskunden immer wieder geändert; während kurz vor und nach dem Zweiten Weltkrieg die privaten Mieten den größten Teil des Geschäftsvolumens ausmachten6, machen heute die Unternehmenskunden den Hauptanteil am Umsatz auf dem gf. nationalen Absatzmarkt aus.

Heute bildet sich eine neue Käuferschicht heraus, die Privat- und Berufsleben viel weniger voneinander abgrenzt. Wie in der Vergangenheit werden daher die gebotenen Fahrwerksklassen weiter an die Hauptziele und Präferenzen der Fahrgäste angepaßt; das bisherige Nutzungskonzept eines Wochenendausflugs im kleinen Pkw, einer Urlaubsreise im großen Kombi, eines Umzugs im Lastkraftwagen und einer Dienstfahrt in der Limousine wird damit immer weniger verbreitet sein.

Funktionelle Automobile mit einem großen Einsatzspektrum und Spezialfahrzeuge für die Fahrzeugvermietung können nachhaltig helfen. Die neuen Konkurrenten erkennen all diese Anforderungen der bestehenden Lieferanten und bemühen sich, ihnen mit ihren eigenen Erzeugnissen zu entsprechen. Neugründungen aus dem Sharing-Wirtschaftssektor wie Tamyca oder Flightcar, aber auch aus traditionelleren Sektoren wie der flughafenbasierten Anmietung wie Silvercar oder dem nahezu klassischem Carsharing wie Citeecar sind bestrebt, zu expandieren, indem sie verschiedene Konkurrenzvorteile wie Simplizität, der Kostenwirksamkeit oder der Erreichbarkeit auf dem Mobilitätsmarkt ausdrücken.

Mit Begriffen wie quaricar, car2go, Multicity oder Share-Your-Fleet wollen sich die Autohersteller als Dienstleister durchsetzen. 1.2 Einige Leasinggesellschaften, die für ihre Kundinnen und Servicekunden im Geschäftskundenbereich Mietangebote entwerfen, gehen einen vergleichbaren Weg, allerdings weniger im Rampenlicht. Darüber hinaus bemühen sich mehrere Betreiber des ÖPNV, wie die DB oder die SNCF, komplette Streckenketten selbst oder über Kooperationspartner einzurichten.

Das Angebot der neuen Mitbewerber ist oft hochspezialisiert. So ist car2go Black zum Beispiel ein stationäres Carsharing-Produkt mit einem einzelnen Wagentyp (Mercedes B-Klasse) und nur einer kleinen Zahl von obligatorischen Wahlmöglichkeiten. Mit der Übernahme von Zipcar, dem weltgrößten Oldtimeranbieter, gab Avis im Jänner 2013 die Übernahme bekannt.

Strategische Zielsetzungen waren zum einen die Realisierung von Prozess-Synergien, die Steigerung der Kapazitätsauslastung durch den Einsatz der Instrumente in beiden Business-Modellen und die gemeinschaftliche Nutzbarmachung des Stationsnetzes. Die Europcar hat ein Joint Venture mit Daimler gegründet, um ein frei schwebendes Carsharingunternehmen auf dem europÃ?ischen MÃ? Als weltgrößtes Autovermietungsunternehmen bemüht sich die Firma um organisches Wachstum im Carsharing-Segment neben diversen kleinen Akquisitionen vor Ort und um den Aufbau einer eigenen Warenwelt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Autovermietungen vor großen Schwierigkeiten gestellt sind, wie ihre Produktlinie in den kommenden Jahren auf dem europäischen Kontinent mithalten kann. Dazu gehören vor allem die Auswirkungen vollkommen eigenständiger Produktekonzepte, die Differenzen zwischen ländlichem und städtischem Raum, die Auswirkungen von autonomen Fahrzeugen und die bedeutende Abgrenzung zwischen Privat- und Firmenkunden. Derzeit verfolgen alle Provider die gewählte Strategie, und die Entwicklung wird aufzeigen, welcher Weg hier beschritten wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema