Gran Canaria Flughafen

Flughafen Gran Canaria

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Bahnnoch keinen, 01 (Las Palmas-Puerto Mogán), 04(Las Palmas-Maspalomas), 60(Las Palmas-Flughafen), 66(Aeropuerto-Maspalomas), Der Flughafen Gran Canaria (span. Der Aeropuerto de Gran Canaria) (IATA-Code: LPA, ICAO-Code: GCLP) befindet sich auf der Kanarischen Halbinsel Gran Canaria im Inselinneren, etwa 18 km südlich der Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria und etwa 25 km nördlich von Maspalomas, Playa del Inglés und San Agustín, den Fremdenverkehrszentren der Stadt.

Er befindet sich an der Bucht Bahía de Gerando und wird auch von der spanische Air Force als Basis Aérea de Gerando benutzt. In einem königlichen Dekret vom 19. und 19. April 1930 wurden die in Günter zu errichtenden Land- und Seeanlagen zu einem Staatsflughafen erklärt. Der Erstflug von Madrid nach Gran Canaria 1933 wurde 1935 zum Linienflug.

Aus diesem Grund ist die Eröffnung des Flughafens auf 1935 datiert. Im Jahr 1946 wurde der Flughafen zum Zollflugplatz und für den innerstaatlichen und grenzüberschreitenden Flugverkehr eröffnet. Bereits 1948 wurde mit den Bauarbeiten an einer 700 m langen Start- und Landebahn begonnen, die im Juli 1957 auf 2000 m Länge ausgebaut und Asphaltierung erhalten wurde. Im Jahr 1960 wurde sie wieder auf 3100 m ausgedehnt.

Im Jahr 1970 wurden die Start- und Landebahnen für die Nutzung durch das neue Düsenflugzeug umgestellt. Einen wichtigen Beitrag leistete die Überführung einer zweiten Start- und Landebahn in den Straßenverkehr im Jahr 1980. Auf halbem Weg zwischen Südamerika und Europa gelegen, werden hier auch heute noch Zwischenstopps eingelegt, insbesondere für Lieferflüge mit Embraer oder Airbus.

Aufgrund einer Explosion auf dem Flughafen mussten am Samstag, den 26. Januar 1977, mehrere Flugzeuge auf die benachbarten Flugplätze umgelenkt werden. Er ist Teil des nationalen Flughafennetzes des staatseigenen Flughafenbetreibers AENA. Etwa 16% des Inselverkehrs entfallen auf den Inselverkehr, der hauptsächlich von der Firma Inter Canarias abgewickelt wird. Gemessen an den Passagier- und Frachtanteilen liegt der Flughafen auf Platz fünf[2] unter den spanischsprachigen Flugplätzen, was nicht zuletzt darauf zurückzuführen ist, dass das Güter- und Passagieraufkommen das ganze Jahr über fast konstant ist.

Auf dem Flughafen Gran Canaria befindet sich auch eine spanische Luftwaffenbasis (militärischer Name: Base Aérea de Gando), die im Osten an die Start- und Landebahnen angrenzt. Am südlichen Ende der Ostbahn gibt es neben verschiedenen Hangars gegenüber dem Fluggastterminal zehn Schutzräume für Jäger. Die Guardia Civil nützt neben den Luftwaffen auch das Militärgelände des Airports, sie hat hier auch CN-235M (T. 19B) Streifenflugzeuge aufgestellt.

Optimale meteorologische Gegebenheiten des Airports gewährleisten einen 24-Stunden-Betrieb. Die beiden 3100 Meter lange Bahnen ermöglichen einen maximalen Betrieb von 53 m/min. Die Flughäfen sind nach ISO 9001 und ISO 14001 zertifziert. Alle Busverbindungen von Global nach Gran Canaria.

Mehr zum Thema