Langzeit Leihwagen

Langfristiger Mietwagen

Lieferschein So hat die Arbeitskammer Vorarlberg (AK) die Autovermietung Dexcar an die Generalstaatsanwaltschaft gemeldet. Das Unternehmen verkündet ein neues Fahrzeug zur freien Benützung für wenig Aufwand und einige Wartezeiten. Allerdings gibt es in der Arbeitskreis mehr und mehr solche Situationen, in denen der Kunde weder zu seinem Fahrzeug kommt noch sein Guthaben zurückerhält. Der Verbraucherschutz vermutet ein verbotenes Schneeballspiel.

Über Dexcar, eine Online-Plattform für langfristige Autovermietung, gibt es zahlreiche Werbefilme im Intranet. Da steht: "Möchten Sie auch ein Automobil führen, ohne in den kommenden Jahren permanent für Leasingfragen, Dienstleistungen, Versicherungen usw. zu bezahlen? Lernen Sie, wie leicht es ist, ein Neuwagen nahezu kostenfrei zu bekommen.

"â??Das GeschÃ?ftsmodell, das ausschlieÃ?lich Ã?ber Mediatoren verkauft wird, kling todlich interessant. Ein kleines Depot von einigen hundert EUR würde ausreichen, um nach sechs bis acht Monate ein neues Auto zu führen, für das nur die Kraftstoffkosten entstehen. Laut Produktvorstellung musste diese Tafel mehrfach an die oberste Ebene geführt werden, um den neuen Mietwagen für zwei Jahre zu bekommen.

Der Preis des Wagens wird von denen getragen, die von oben in die Pyramidenstruktur zahlt. Das Einkommen, das der Anleger hat, d. h. 24 Monaten Autofahren, wird von immer wieder neuen Leuten mitfinanziert. "Dexcar werbt auch dafür, dass die Verbraucher ihr Kapital nach zwei Jahren zurückbekommen, wenn sie doch kein Fahrzeug wollen.

In Vorarlberg hat die Arbeitskreis Vorarlberg eine Beschwerde bei der Generalstaatsanwaltschaft eingereicht. Zitieren: "Die von der Firma Diexcar Car Rental ausgewählte "Network-Marketing-Methode" basiert offenbar auf einem Snowballsystem. "In Österreich wird zwischen einem Schnellballsystem und einem Pyramidensystem differenziert; beide sind zwar untersagt, aber die Strafe ist anders. "Darüber hinaus soll einer von Dexcars Vermittlern Geld veruntreut haben, das eingezahlt wurde, darunter 5.

Das haben die Verbraucherschützer auch der Generalstaatsanwaltschaft mitgeteilt. Nach eigener Definition ist Dexcar eine "Car Rental Free Community", die nach dem Grundsatz des "return-based crowdfunding " vorkommt. So wurde das italienische Untenehmen bereits mit einer Geldbuße von 400.000 EUR belegt und darf dort nicht mehr wirbt. Allerdings hatten nur fast 90 Kundinnen und Käufer ihr Auto wirklich in Empfang genommen.

Es gibt auch viele Reklamationen beim European Consumer Centre (ECC) auf dem italienischen Markt Südtirol. Die Rechtsanwältin Rebecca Berto gab schliesslich zu, dass jeder Verbraucher 128 Mitarbeiter für das Unternehmen rekrutieren musste, um ein Fahrzeug zu erstehen. Allerdings bezieht sich diese Maßnahme nur auf Italien, und im Gegensatz zu Österreich unterscheidet Italien beim Strafmaß nicht zwischen Schneeball- und Pyramidenregelungen.

Im Inland steht die juristische Abklärung noch aus. Ob und wenn ja, welche Straftat wurde von der Generalstaatsanwaltschaft beurteilt? Für den an Krebs erkrankten Patienten wird Dexcar nun anbieten, "den entstandenen Sachschaden der Betreffenden aus eigener Kraft zu ersetzen", auch wenn er von einem Dritten verschuldet wurde. Laut Rechtsanwalt ist Dexcar seit drei Jahren in Europa tätig und erfüllt alle Aufträge mit Mandanten.

Aber die Verbraucher in Österreich und Italien, die auf ihr Fahrzeug oder ihren Geldbetrag gewartet haben, werden die Dinge wahrscheinlich anders betrachten.

Auch interessant

Mehr zum Thema