Mit dem Leihwagen ins Ausland

Anreise mit dem Mietwagen ins Ausland

Hinweise zur Autovermietung Sie müssen in den meisten Staaten mindestens ein Alter von 20 Jahren haben. Die Regeln für Zusatzfahrer, Nachwuchsfahrer und deren Alter können ebenfalls von Jahr zu Jahr variieren. Nähere Angaben dazu entnehmen Sie bitte unseren besonderen Auslandskonditionen. Selbst wenn Ihr deutschsprachiger Führerausweis im Ausland so weit wie möglich akzeptiert wird, gibt es Staaten, in denen die Vorweisung eines grenzüberschreitenden Führerausweises (IDP - International Driving Permit) für die Fahrzeugvermietung verpflichtend ist.

Das IDP fungiert als amtlich zugelassene Ubersetzung Ihres örtlichen FÃ?hrerscheins in Ã?ber 150 teilnehmende VN-Mitgliedstaaten. Zusätzlich zu Ihrem ausländischen Führerausweis sollten Sie immer Ihren eigenen Nationalführerschein dabei haben. Wenden Sie sich dazu einfach an Ihr örtliches Führerscheinbüro. Dort erhalten Sie Informationen über die Regularien einer IDP-Messe. Rechtliche Höchstgeschwindigkeiten Wenn Sie die Höchstgeschwindigkeit im Ausland überschreiten, können Sie unverzüglich gestoppt und Ihr Führerausweis unverzüglich entzogen werden.

Bei einer Ausreise ohne Geldstrafe wird Ihr Herkunftsland benachrichtigt. Einen Überblick über die europaweiten Geschwindigkeitsbeschränkungen gibt es hier. Alkoholgrenzwerte In allen kontinentaleuropäischen Staaten gibt es Vorschriften, die das Autofahren unter dem Einfluss von Alkohol regulieren. Schon der Konsum von kleinen Mengen Alkohol kann in vielen Staaten in Widerspruch zum Recht geraten.

Bei einigen Staaten gilt der Grenzwert von Null Alkohol. In den meisten Staaten ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass sowohl Autofahrer als auch Copiloten geeignete Sicherheitsgurte anzulegen haben. Außerdem ist es in den meisten EU-Mitgliedstaaten Kindern unter einem gewissen Lebensalter untersagt, während der Autofahrt auf dem Fahrgastsitz zu sitzen. Grünzonen sind für eine verlängerte Parkdauer gedacht und das Abstellen in roter Zone ist untersagt.

Einen Überblick über die europäische Verkehrszeichen gibt es hier.

Kann ich in ein anderes Bundesland gehen?

Kann ich in ein anderes Bundesland gehen? Dies hängt vom Mietland, der Wagenklasse und dem Zielort ab. Im Prinzip trifft jedoch zu: Für alle Fahrzeugklassen blockierte Länder: Albanien, Ostsee, Bulgarien, Griechenland, Island, Rumänien, Türkei, Serbien, Montenegro, Makedonien, Kosovo, Bosnien und Herzegowina, Moldawien, Russland, Malta, Ukraine, Belarus und Zypern.

Zur Auswahl blockierte Staaten, Full-size, Prämie, Luxus, Spezial und Omnibusse (außer Kleinbusse dieser Kategorie): Großbritannien, Irland, Italien, Kroatien, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn. Auf dieser Seite findest du Informationen zu den verschiedenen Fahrzeugklassen. Ausserhalb Europas kommen die besonderen Konditionen pro Staat zur Anwendung. Wähle dazu ganz unkompliziert das Mietland und lies die Konditionen unter "Nutzungsbeschränkungen" oder "Auslandskosten".

Für internationale Fahrten innerhalb des Vertragsgebietes gibt es prinzipiell keine weiteren Entgelte (außer für einfache Fahrten). Wir weisen darauf hin, dass Sie zur Einhaltung der gesetzlichen, verkehrsrechtlichen und mautpflichtigen Bestimmungen des Staates, in dem Sie das Auto fahren, sind.

Auch interessant

Mehr zum Thema