Sprinter Vergleich

Vergleich Sprinter

Kleinbus, wird früher oder später mit dem Sprinter landen. Vergleichstest: Ford-Überführung vs. Mercedes Sprinter In der königlichen Transporterklasse erschüttert der neue Ford Transport den Stuhl des Mercedes Sprinter? lasttauto Omnibusses sofort auf die Probe und kommt mit einem ähnlichen Mercedes Sprinter zur Transitpremiere. Eine neue Ära für die Nutzfahrzeuge von Ford bricht an.

Die eckige Charakterfläche des jetzigen Transits klärt schrittweise die Verkaufsflächen.

Seit letztem Jahr pflügt der Transit Custom das Nutzlast-Segment um eine Person. Jetzt kommt der große Geschwister, einfach Transit genannt, mit einer Nutzlast von einer und mehr Tonnen. Dies ist das erste Mal, dass Ford auf eine doppelte Führung vertraut. 1.500 verkaufte Einheiten, was Wettbewerbern wie VW T5 und Mercedes Vito Anerkennung verschaffte.

Das Redaktionsteam wollte wissen, ob der 3,5-Tonner-Transit auch die Möglichkeit hat, den oft attackierten, aber bisher unberührten Klassenspitzenreiter Mercedes Sprinter bei der Markteinführung im Monat April unter Zugzwang zu stellen und fuhr sofort mit einem Mercedes Sprinter zur Präsentation des Transits in Barcelona.

Größter Praxistest der Fachzeitschrift promobil: Mercedes Sprinter 316 CDI ist das ideale Grundfahrzeug für Reisemobile.

Mit dem Mercedes Sprinter 316 CDI steht das wohl leistungsfähigste Grundfahrzeug für Reisemobile in der 3,5-Tonnen-Klasse zur Verfügung. Dabei wurden alle wesentlichen Gesichtspunkte wie Fahr- und Liegekomfort, Fahrsicherheit einschließlich Sicht, Service- und Servicefreundlichkeit sowie Abmessungen, Gewichte und Preise der Versuchsfahrzeuge einer kritischen Prüfung unterzogen. Gesamtgewinner des Vergleichstests mit 537 von 785 erreichbaren Werten ist der Mercedes Sprinter 316 CDI.

Das Stuttgarter Auto als eindeutiger Gewinner in der Technikwertung mit 437 von 535 möglichen Punktwerten besticht durch exzellenten Fahr- und Liegekomfort sowie die beste Note in der komplexen Fahrsicherheit. Der VW Crafter 35 2,0 l TDI BMT belegt im Techniktest den zweiten Rang und schließt sich mit einem Vorsprung von 49 Zählern ( "388 Zählern") dem Testsieger Mercedes Sprinter an.

Den dritten Preis erhielt der komplett überarbeitete Ford Transit 2.2 TDCi mit 339 Zählern, was vor allem auf Spitzenwerte bei Komfort und Fahrsicherheit zurückzuführen ist. Trotz des verhältnismäßig niedrigen Anschaffungspreises bleibt der Mercedes Sprinter weiterhin führend. Aufgrund seines niedrigen Preisniveaus rückte der Ducato 150 Multiljet, der in der Technikklasse Vierter wurde, jedoch mit 511 Zählern auf den zweiten und verdrängte den VW Crafter auf den vierten Rang.

"Sie ist der umfassendste, bedeutsamste und weltweit bedeutsamste Versuch, der je an Nutz- oder Reisemobilfahrzeugen stattgefunden hat", sagt Dominic Quadneisel, Chefredaktor von promobil. "Von der länderübergreifenden Kooperation und Kompetenz der teilnehmenden Publisher, aber auch der Leserschaft unserer Magazine, profitiert man erheblich", fügt Thomas Rosenberger, Chefredaktor von lasttauto omnißus hinzu.

Auf 25 Redaktionsseiten werden die Resultate des Dauertests in der September-Ausgabe des Promobils vom 14. April an detailliert festgehalten. Die Zeitschrift lastáuto comnibus präsentiert das Topic in den Heften 10/2014 (EVT: 15.9. 2014) und 11/2014 (EVT: 13.10.2014) in zwei Teilbereichen. Das Reisemobil ist Deutschlands älteste und Europas größte Reisemobilzeitschrift und als unbestrittener Marktleader seit mehr als 30 Jahren stets im Dienste der Wünsche und besonderen Belange der Reisemobilbesitzer.

Der Verkaufspreis von lasttauto combus omnibus beläuft sich auf 13.398 Exemplare (IVW II/2014); der Copypreis beläuft sich auf 4,70 E.

Auch interessant

Mehr zum Thema