Transporter bis 3 5 Tonnen

Förderer bis zu 3,5 Tonnen

Schauen Sie sich kostenlos das Thema "Pick-up & Transporter bis 3,5 t" an, um immer auf dem neuesten Stand zu sein. Fachzeitschrift für die Bereiche Lagertechnik, Dispositionsoptimierung und Nutzfahrzeuge Auf kleiner Baulänge (5-6 m) verfügt der Ducato über viel Raum und eine gute Strukturfreundlichkeit. Alle haben weit geöffnete Tore und eine niedrig beladene Schwelle. Bei den Motoren hielt sich die Firma an die Dieselmotoren (2,0/2,3/3,0 l Hubraum;

115/130/150/180/180 PS), von denen die 115 das Spar-Tipp für die Stadt (Fünfgang; ab 6,3 l/100 km), die 130 das Mittelwert (ab 6,4 l/100 km) war.

Die PSA stützt sich auf den etwas kultivierten 2,2-l-HDI (110/130/150 PS, 6,8- 7,4 l/100 km). Die Firma hat sich zum Ziel gesetzt, über den 2,3-Liter-Multijet mit NOx-Speicherkatze ohne AdBlue 6 EUR zu erreichen. Der 3,0-Liter-Erdgasmotor ist dieselkraftstoffstark, bis auf 6 EUR gesiebt und stickoxidfrei Das originale ohne Namenssuffix hebt sich mehr von den Personenkraftwagen ab und basiert auf einem etwas eigenständigen und auch für den US-Markt geeigneten Konstruktion.

Da der neue klassische Typ dort erfolgreich sein will, müssen die europäischen Kunden in Bezug auf Tragfähigkeit und Flächeneffizienz Opfer bringen: Der Bereich erstreckt sich von 800 bis 1.400 bis 2.200 kg, zwischen 9,5 und 15 m können im Frachtraum untergebracht werden, der über breite und leichtgängige Tore zugänglich ist, ein halber Kubikmeter besser für den Frontantrieb, bis zu 3,5 Tonnen und wenn Sie keinen Anhänger ziehen, ist die Anweisung trotzdem.

Erhältlich ist der Transport mit 4,3 oder 4,7 Tonnen (bis zu 3,5 Tonnen Anhängelast) nur als RWD mit Zwillingsreifen, und Ford verfügt auch über einen Allradantrieb. Die bereits recht schleppende 100-PS-Einstellung des 2,2-Liter-Motors (310 Newtonmeter, ab 7,3 Liter/100 km) ist ausreichend. Im Hinblick auf die 6. Stufe ist für 2016 eine neue Entwicklung zu erwarten.

Sie will in Bezug auf Zuladung und Raumausnutzung besser sein als das Vorbild. 1,2 bis 1,4 Tonnen sind für einen Pkw mit Hinterradantrieb in Ordnung. Der Motor von Hyundai ist auf den aus dem H1 vertrauten 2,5-Liter-Vierzylindermotor begrenzt, von dem die 150-PS-Version ausreichend ist (373 Newtonmeter, 8,1 l/100 km). In Bezug auf die Norm 6 könnte ein kleineres Volumen verwendet werden, wie beispielsweise der 2,2-l-CRDI des SUV Santa Fe, dann mit SCR-Katalysator.

Auch interessant

Mehr zum Thema