Vermietung Fahrzeuge

Mietfahrzeuge

Miete von Pool-Fahrzeugen an Angestellte - Aktualisierung des Fuhrparks Guten Tag, ich würde mich über einen Gedanken- und Erlebnistrausch zum folgenden Themenbereich erfreuen. Um den Einsatz unserer 3 Pool-Fahrzeuge (Kauffahrzeuge) zu erhöhen, prüfen wir die Möglichkeiten, diese an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Privatnutzung zu überlassen. Der Mietpreis würde auf den üblichen Branchensätzen basieren oder etwas niedriger sein.

Von Interesse sind Aspekte wie Buchhaltung, Reservierungstool, Veranlagung, Abgabenrecht, versteckte Stolpersteine.

Solutions - Fahrzeuge - Vermietung von Kraftfahrzeugen - Vermietung von Kraftfahrzeugen

Bei der Vermietung von Feuerwehrfahrzeugen handelt es sich um einen finanzierten Vertrag über einen Zeitrahmen von 5 bis 15 Jahren, der die Nutzung und Instandhaltung derselben umfasst. Geeignet für kleine Feuerwehren oder für diejenigen, die einen Langzeiteinsatz anstreben. Ziel ist es, gemeinsame Probleme von Feuerwehrleuten in zwei Bereichen zu lösen: Den Mangel an finanziellen oder haushaltsmäßigen Mitteln zu decken, um mit dem Erwerb von Kraftfahrzeugen zu beginnen.

Dadurch wird auch eine nachhaltige Budgetkontrolle der Investitionstätigkeit ermöglicht. Erhaltung der Fahrzeuge in einwandfreiem Zustand. Die vorbeugende Wartung und die Reparatur.

Durch die seit dem 1. Januar 2013 bestehende Verlegung des Umsatzsteuererfüllungsortes für die langfristige Vermietung von Transportmitteln an Nicht-Kaufleute (z.B. Privatpersonen) an den Wohnort des Leasingnehmers sind neue Erfassungspflichten des Vermieters zu erfüllen.

Durch die seit dem 1. Januar 2013 bestehende Verlegung des Umsatzsteuererfüllungsortes für die langfristige Vermietung von Transportmitteln an Nicht-Kaufleute (z.B. Privatpersonen) an den Wohnort des Leasingnehmers sind neue Erfassungspflichten des Vermieters zu erfüllen. Durch die seit dem 1. Januar 2013 bestehende Verlegung des Umsatzsteuererfüllungsortes für die langfristige Vermietung von Transportmitteln an Nicht-Kaufleute (z.B. Privatpersonen) an den Wohnort des Leasingnehmers sind neue Erfassungspflichten des Vermieters zu erfüllen.

Im Rahmen des vorherigen Systems wurde die Vermietung eines Transportmittels - mit Ausnahme der kurzfristigen Vermietung (bis zu 30 Tage) - an einen nichtunternehmerischen Betrieb an dem Standort durchgeführt, an dem der Dienstleister sein Geschäft ausübt. In diesen Faellen waren die inlaendischen Vermieter daher immer verpflichtet, die oesterreichische Ust. zu berechnen. Das Steueränderungsgesetz 2012 hat den Erfüllungsort für die langfristige Vermietung (länger als 30 Tage) eines Verkehrsmittels an einen nichtunternehmerischen Dritten und damit den Erfüllungsort der Mehrwertsteuerpflicht umgestellt.

Der Mietvertrag wird nun an dem Standort durchgeführt, an dem der Dienstleistungsempfänger (= Leasingnehmer) seinen Wohn-, Geschäftssitz oder ständigen Aufenthaltsort hat (Ausnahme: Vermietung von Sportfahrzeugen an Nichtunternehmer). Der Erfüllungsort wird auch bei langfristiger Vermietung von Transportmitteln im Intercompany-Bereich (B2B) durch den Bestimmungsort (Sitz der Empfangsgesellschaft) festgelegt. Beispiel: Eine deutsche Privatperson least ein Auto dauerhaft (d.h. über 30 Tage) von einem heimischen Leasinggesellschaft.

Umsatzsteuerpflichtige Registrierung im Ausland: Da bei Dienstleistungen an Privatpersonen keine Übertragung der Steuerpflicht (Reverse-Charge-System) möglich ist, wie dies bei Dienstleistungen zwischen Unternehmen der Fall ist, muss der Österreichische Unternehmen im obigen Beispiel die Umsatzsteuer in Deutschland anmelden und den dort geltenden Meldepflichten entsprechen.

Auch interessant

Mehr zum Thema