Virtuelle Kreditkarte

Die Online-Kreditkarte

Bei virtuellen Kreditkarten können Sie in Online-Shops wie mit einer echten Kreditkarte bezahlen. Speziell für Zahlungen im Internet wurde die virtuelle Kreditkarte entwickelt. Die virtuelle Kreditkarte getestet, direkt geschlossen und intelligent gespeichert: Welche ist eine virtuelle Kreditkarte und wofür wird sie verwendet? Mit virtuellen Kreditkarten ist eine schnelle Bezahlung im Internet möglich.

Virtuelle Netbank-Kreditkarte: Alle Vorzüge der Netzbank

Als zweite Karte für den sicheren Einkauf im Netz ist die virtuelle MasterCard-Kreditkarte der netbank gut geeignet. Aufgrund des frei wählbaren Kreditlimits können mit dieser Prepaid-Kreditkarte auch grössere Beträge überwiesen werden. Für einen Kreditrahmen von 2.500 EUR pro Jahr genügt ein bestehendes Referenzspiel. Neben der Jugendschutzfunktion können im Online-Banking auch Tagesausgaben und Auszahlungen festgelegt werden.

Das macht diese virtuelle Kreditkarte besonders für den Elternteil und seine Kleinen attraktiv.

Wie funktioniert eine virtuelle Kreditkarte?

Eine virtuelle Kreditkarte ist ein eigens für das Netz entwickeltes Geldbetrag. Es wird als Virtual bezeichet, weil der Besitzer nur eine Kreditkarte, aber keine echte Kreditkarte oder Plastikkarte aufnimmt. Statt dessen haben Sie über ein Webinterface Zugang zur Kreditkarte. Sie ist daher für den Einkauf im wirklichen Alltag weniger gut durchführbar, aber wenn es um die Bezahlung im Netz geht, ist sie eine gute Wahl gegenüber der klass. Kreditkarte.

Einige Menschen können sich jetzt wundern, warum sie eine virtuelle Kreditkarte anmelden sollten, wenn sie eine reale Kreditkarte verwenden können. Die Antwort auf diese Problematik ist sehr einfach: Der Empfang einer elektronischen Kreditkarte ist viel unkomplizierter, da im Gegensatz zur klass. Kreditkarte keine Kreditprüfung durchgeführt wird.

Da die virtuelle Kreditkarte keine Kreditkartenfunktion hat, ist sie mit einer Prepaid-Kreditkarte vergleichbar. Wenn Sie z.B. kein reguläres Gehalt haben oder von einem schlechten Schufa-Eintrag befallen sind, können Sie keine herkömmliche Kreditkarte haben. Da jedoch die Rolle der Kreditkarte als Zahlungsinstrument immer wichtiger wird, ist es definitiv sehr sinnvoll, eine virtuelle Kreditkarte zu haben - vor allem, wenn man gerne im Netz einkaufen geht.

Der Funktionsumfang einer solchen elektronischen Kreditkarte ist denkbar simpel. Ähnlich wie bei einer herkömmlichen Prepaid-Kreditkarte wird das dazugehörige Kreditkonto ganz unkompliziert per Überweisung nachgeladen. Nach der Gutschrift auf dem Kreditkonto wird die Kreditkarte als versichert betrachtet und kann für den Zahlungsvorgang genutzt werden. Virtuelle Karten haben übrigens einen ganz speziellen Vorteil: Im Unterschied zu herkömmlichen Karten kann man sie nicht verloren gehen und es ist ebenso unmöglich, dass sie mitgenommen werden.

Allerdings gibt es mittlerweile auch einige Provider, die Ihnen eine Plastikfassung der elektronischen Kreditkarte schicken - aber diese kann nur als Muster verwendet werden. Es gibt aber auch Möglichkeiten, eine virtuelle Kreditkarte gegen eine kleine Aufpreis mit einer echten Kreditkarte mit Haftstreifen zu verlängern, die dann auch im bargeldlosen Zahlungsvorgang oder für Auszahlungen an Automaten verwendet werden kann.

Auch interessant

Mehr zum Thema