Vw Leasing Langzeitmiete

Die Vw Leasing Langfristmiete

Neben langfristigen Finanzierungsformen (z.B. Leasing) gibt es attraktive Alternativen, wie zum Beispiel die langfristige Miete der Volkswagen Leasing GmbH. Billiger als Miete, schneller als Leasing; Neu: van long-term rent.

realisiert attraktive und faire Langzeitmieten für Firmenkunden. Mit der Marke MAN Financial Services, EURO-Leasing.

Maßgeschneiderte Mobility-Lösungen aus einer Guss für Ihren Fahrzeugpark!

Maßgeschneiderte Mobility-Lösungen aus einer Guss für Ihren Fahrzeugpark! Kompletter Komplettservice aus einer Quelle, professioneller, auf den jeweiligen Auftraggeber und Geschäftspartner zugeschnittener Servicedienst ist unser Selbstverständnis. Maßgeschneiderte Mobility-Lösungen, perfekte, zuverlässige Flottenmanagement und maßgeschneiderte Systemlösungen sind das, was uns auszeichnet. Kurzfristige und durchgängige Beschaffungskanäle, eine optimal auf Ihre Flotte ausgerichtete Mietwagenflotte und günstige Bedingungen für die kurz- und langfristige Vermietung mit umfassenden Dienstleistungen.

Prozess- und Kostenoptimierung im Rahmen der Kontrolle, Abstimmung und Stabilisierung von fixen Kosten - wir übernehmen das Ganze für Sie! Unterhalten Sie sich mit uns oder kontaktieren Sie uns ganz unkompliziert, wir beraten Sie gern über unser Angebot und betreuen Sie im Rahmen des Flottenmanagements:

VW Leasing und langfristige Vermietung

Der deutsche Automobilproduzent Volkswagen AG (kurz VW AG) mit Hauptsitz in Wolfsburg ist der grösste in Europa. Die Volkswagen AG ist mit Toyota und General Motors eine der großen Gesellschaften der Welt. Sie ist die Obergesellschaft der Marken Volkswagen Personenkraftwagen, Audi, Seat und Skoda sowie der Premium-Marken Bentley, Bugatti, Ducati (Motorräder), Lamborghini und Porsche.

Von 2007 bis 2011 hat der Unternehmensbereich auch seinen Nutzfahrzeugbereich (Lkw und Busse) um MAN und Scania unter der Dachmarke Volkswagen Nutzfahrzeuge erweitert. Die Ursprünge der Volkswagen AG gehen auf die NS-Zeit des DDR zurück. Der Wagen sollte "autobahntauglich" sein und eine Dauergeschwindigkeit von 100 km/h haben.

Die Stuttgarter Designerin Ferdinand Porsche wurde im Juli 1934 vom Reiche Verband der Deutsche Automobilität mit der Herstellung eines Prototyps beauftragt. Die nationalsozialistische Vereinigung "Kraft durch Freude" gründete im Jahr 1937 in Berlin die Firma zur Herstellung des Volkswagen GmbH (Gezuvor), um das Fahrzeug herstellen zu können. Weil Ferdinand Porsche seinen Volkswagen in einer neuen Produktionsstätte herstellen konnte, waren die Produktionsstätten bestens durchdacht.

Bereits Ferdinand Porsche hatte sich bei Ford in Detroit umschaut und sich intensiv an der Fließbandproduktion orientiert. Eine planmäßige Fertigung des KdF-Autos gab es nicht mehr. Vielmehr wurde die von Ferdinand Porsche mitentwickelte Technologie im Schaufelwagen und Schwimm-Wagen für die Wehrmacht eingesetzt. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Volkswagen Werk vollständig auf die Rüstungsproduktion umgerüstet.

Ford interessierte sich auch für das VW-Werk, kam aber zu dem Schluss, dass der Beetle eine "unnachahmliche Produktion" sei, die offenbar nicht den damals an kleine Autos gestellten Ansprüchen entsprach. Bis 1955 wurde in Wolfsburg bereits eine Millionen Volkswagen hergestellt. VW wurde 1960 durch Beschluß des Bundestags teilweise privatisiert und im September 1960 in eine AG umgewandelt. Der VW-Konzern wurde im Jahr 1960 in eine AG umbenannt.

Die Volkswagen AG hat anschließend die Autounty von Daimler-Benz in Ingolstadt übernommen. VW sichert sich eine zweite Konzernmarke unter der Marke Audi. Der VW Passat wurde im Monat April 1973 in Betrieb genommen. Im Jahr 1974 folgt der Wolf, der sich rasch zum meistverkauften VW-Modell entwickelt. Der VW Golfer erreichte 2002 mit 21,5 Mio. gefertigten Exemplaren den dritten Rang des Käfers auf der Weltrangliste.

Die neuen Fahrzeuge wurden zusammen mit Audi nach dem Baukastensystem inszeniert. Daraus resultierten beträchtliche Einsparpotenziale in der Fertigung. Hier wurde die US-Version des VW Golf unter dem Markennamen "Rabbitt" aus Zulieferteilen zusammengebaut. Im Jahr 1986 hat Volkswagen die Aktienmehrheit von SEAT übernommen. Skoda wurde 1991 gekauft. Schon 1984 startete das chinesische Bekenntnis mit der Fertigung des VW Santana.

Die Verwendung von Industrie-Robotern beginnt mit der Herstellung des Golfs II. Der VW Sharan wurde 1995 in Betrieb genommen. Zusammen mit Ford wurde der Van in Portugal (Palmera) hergestellt. VW hat kleinere Veränderungen vorgenommen und auch den SEAT Alhambra auf den europaweiten Markteintritt gebracht. Im Jahr 1998 stellte Volkswagen den VW New Beetle auf dem US-amerikanischen Markteintritt vor, ein Spaßauto, das hauptsächlich in den USA verkauft wurde.

Im US-Bundesstaat Tennessee fertigt Volkswagen seit Anfang 2011 den neuen Passenat in einem neuen Fabrik. In den Geschäftsfeldern Langfristige Autovermietung und Autoleasing / Gebrauchtwagenleasing findet sich das komplette Sortiment des Volkswagen Konzerns.

Mehr zum Thema